Lesenswertes - Sehenswertes

Interview mit Frauendelegation nach Rojava, Kurdistan Report Nr. 230, Oktober/November 2023

Sich gegenseitig stärken und Kraft geben…

Um ihre Projekte ausweiten zu können, benötigt die Stiftung der freien Frau in Syrien WJAS weiter Unterstützung.
Im September besuchte eine Frauendelegation aus Deutschland mehrere Projekte der Stiftung der freien Frau in Syrien (Weqfa Jina Azad a Sûrî ‒ WJAS) in Nord- und Ostsyrien. Im Anschluss an die Reise beantwortete sie dem Kurdistan Report einige Fragen zu den Arbeiten und Projekten der Stiftung.

Interview (PDF)

8. September 2023 - Dr. Nargess Eskandari-Grünberg​

Grußwort der Frankfurter Bürgermeisterin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg beim Empfang zum Kurdischen Kulturfestival am 9. September 2023

Liebe Freundinnen und Freunde der kurdischen Kultur,

Es ist mir eine außerordentliche Ehre, Sie heute hier in den wunderbaren Räumen von medico international zum 31. Internationalen Kurdischen Kulturfestival zu begrüßen!
Seit 1992 versammelt sich die kurdische Community in ganz Europa, um gemeinsam den Reichtum und die Schönheit der kurdischen Kultur zu feiern.

Weiterlesen

Der Umweltkrieg Erdogans gegen die Kurden

Foto: Philippe Pernot
Im Nordosten Syriens dreht die Türkei den Menschen das Wasser ab, zerbombt Olivenhaine und setzt Felder in Brand. Sie treibt die mehrheitlich kurdische Bevölkerung in die Flucht.

Von Philippe Pernot

Aleppo – Ausgetrocknete Felder, rissige Böden, verkohlte Bäume: Entlang der Straße M4, die durch den Nordosten Syriens führt, ist die Landschaft trostlos und karg. Dank der Bemühungen der Bäuerinnen und Bauern, die der sengenden Sonne trotzen, gibt es noch ein paar grüne Flecken. Doch eines ist sicher: Die Wüste breitet sich nach drei Jahren Dürre immer weiter aus. Rojava (deutsch „Westkurdistan“), das von der Autonomen Administration von Nord- und Ostsyrien (Aano) regiert wird, ist für seine soziale Revolution bekannt. Nachdem sich das Gebiet vom syrischen Regime Baschar al-Assads für unabhängig erklärt und 2015 den „Islamischen Staat“ (IS) besiegt hatte, entstand ein neues Gesellschaftsmodell. Es beruht auf lokalen Räten und Werten wie Ökologie, Feminismus und Demokratie. Diese Errungenschaften sind jedoch durch die Krise und die Dürre bedroht.

Weiterlesen

 

Nachbarn

Wie viel Freundschaft, Liebe und Solidarität sind in Zeiten von Repression und Willkür möglich? Diese Frage stellt sich täglich in einem Dorf an der syrisch-türkischen Grenze.
Der sechsjährige Kurdenjunge Sero erlebt Anfang der 80er Jahre sein erstes Schuljahr in einer arabischen Schule. – Der Film (2020) ist inspiriert von Kindheitserlebnissen seines Regisseurs, Mano Khalil.  Weiterlesen

Arte, Donnerstag, 23.03.2023, 0:00 Uhr
Arte Mediathek vom 22.03.-20.05.2023  Link zum Video

Kobanê

Syrien 2022 |  140 Min. | Kriegsfilm | Kurdisch mit deutschen Untertiteln | Regie: Özlem Yaşar

Trailer
Gesamter Film auf Youtube

Der Film basiert auf tatsächlichen Geschehnissen. Er zeigt in eindrucksvollen Bildern und in dramatischer Erzählung, warum der erbitterte Kampf um “Kobane” zum Symbol eines Freiheitskampfes geworden ist.

Der Film erzählt in 140 Minuten die Geschichte des Widerstands von Kobanê gegen den „Islamischen Staat“ (IS), der die Stadt im September 2014 von allen Seiten umstellt hatte. Kobanê wurde weltweit zu einem Symbol der Hoffnung. 135 Tage lang wurde erbittert Straße für Straße und Haus für Haus freigekämpft. Am 26. Januar 2015 wurde die Befreiung der Stadt verkündet.

Der Film folgt dem Leben von Zehra, einer 32-jährigen Kämpferin. Als der Kommandant ihrer Einheit die Flucht ergreift, übernimmt sie die Führung. Mit hohem Einsatz gelingt es den kurdischen Verteidigungseinheiten YPJ/YPG, die Belagerung von Kobanê gegen die militärische Übermacht des IS zu durchbrechen und die Stadt zu befreien.          Weiterlesen

 

Jahresbericht der Stiftung der Freien Frau in Syrien (Weqfa Jina Azad a Sûrî) 2022

Bildung ist weiterhin der Schlüssel für die Frauen
PDF

Videos der Medico-Konferenz: 10 Jahre Rojava

10 Jahre Rojava – Vom demokratischen Experiment zum Hoffnungsträger einer Region.

Am 19. Juli 2012 zogen sich die Truppen des Assad-Regimes aus Kobanê zurück. Kurdische Kräfte übernahmen die Stadtverwaltung und stießen damit die Übernahme auch in anderen Teilen in der Region an. Aus dem demokratischen Experiment, wie medico die Entwicklungen Rojavas lange beschrieb, ist inzwischen eine konföderale und autonome Selbstverwaltung geworden, in der Minderheitenrechte, Gleichberechtigung und Demokratie das Handeln leiten. Zehn Jahre nach der friedlichen Übernahme Kobanês ist es nun an der Zeit, gemeinsam Bilanz zu ziehen und Perspektiven zu diskutieren. Weiterlesen

Zu den Videos

01. November 2022 - Internationaler Kobanê-Tag in Frankfurt

Die Redebeiträge & Grußworte zum Internationalen Kobanê-Tag in Frankfurt zum Nachlesen:

  • Grußwort der Bürgermeisterin und Dezernentin für Diversität, Antidiskriminierung und
    gesellschaftlichen Zusammenhalt Dr. Nargess Eskandari-Grünberg
  • Cenî – Kurdisches Frauenbüro für Frieden
  • Martin Huber, VOLT
  • Khadija Barakat, Europa-Sprecherin von Kongra Star, Dachverband der Frauenbewegung Nord- und Ostsyriens
  • Städtefreundschaft Frankfurt – Kobanê e.V.

10. September 2022 - Dr. Nargess Eskandari-Grünberg

Begrüßungsrede der Frankfurter Bürgermeisterin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg beim Kongress von medico international "10 Jahre Rojava" (es gilt das gesprochene Wort)

Lieber Tsafrir Cohen,
Liebe Freundinnen und Freunde Rojavas,
als Ende 2010 der arabische Frühling zahlreiche Länder ergriff, waren damit große Hoffnungen verbunden. Hoffnungen auf ein Ende des Despotismus und der Unterdrückung. Hoffnungen auf Demokratie, Selbstbestimmung, Freiheit, Frauen- und LGBTIQ-Rechte. Es war eine Zeit des Aufbruchs. Die ganze Welt fieberte mit, ob es den zivilgesellschaftlichen und demokratischen Kräften gelingen würde. Wir wollten es so sehr. Wir wollten so sehr, dass die Menschenrechte siegten…

Juli 2022 - Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

Zehn Jahre Revolution: Dem Mosaik Nord- und Ostsyriens gerecht werden

Am 19. Juli 2012 hat die Revolution von Rojava begonnen. Civaka Azad e.V., das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, nimmt das Jubiläum zum Anlass, mit Artikeln und Interviews auf die Entwicklungen und Errungenschaften dieser Dekade zurückzublicken.

Wie hat alles begonnen? Welche Etappen wurden auf dem Weg zum zehnten Jahrestag genommen? Und welche Gefahr stellt die Türkei für die Revolution dar? Über diese und weitere Fragen haben wir mit Berivan Khaled, der Ko-Vorsitzenden der Autonomieverwaltung von Nord- und Ostsyrien gesprochen…

Juli 2022 - Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

Solidarität gegen alle Widerstände: Humanitäre Hilfe in Nord- und Ostsyrien

Im vierten Teil unserer Artikelreihe anlässlich des zehnten Jahrestages der Revolution von Rojava hat Anita Starosta auf die medico-Geschichte in Rojava zurückgeblickt und die Bedeutung internationaler humanitärer Hilfe in Syrien für uns erörtert…

Juli 2022 - Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

“Eine wirkliche Revolution lässt sich nicht durch einen Machtwechsel bewerkstelligen“

Eine der Errungenschaften der Revolution von Rojava ist der Aufbau eines demokratischen und vielsprachigen Schulsystems. Während vor der Revolution das Lehren der kurdischen Sprache verboten war, können die Kinder in Nord- und Ostsyrien nun in ihrer eigenen Muttersprache unterrichtet werden. Das Berliner Zentrum für kurdische Öffentlichkeitsarbeit (Civaka Azad e.V.) hat für den fünften Teil seiner Artikel- und Interviewreihe zum zehnjährigen Jubiläum der Rojava-Revolution mit Nisrîn Reşik, der Sprecherin der Vereinigung der Lehrer:innen in Nord- und Ostsyrien, gesprochen…

Juli 2022 - Civaka Azad - Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

Zehn Jahre Rojava-Revolution: Das Rechtssystem von Nordostsyrien

In Nord- und Ostsyrien ist eine kommunale Gerichtsbarkeit aufgebaut worden, die auf Konfliktlösung durch gesellschaftliche Vermittlung in der Basis setzt. Während die Gerechtigkeitskomitees einen wichtigen Teil der juristischen Arbeit übernehmen, stellt die hohe Anzahl an IS-Gefangenen und die fehlende internationale Unterstützung im Umgang mit diesen das Justizsystem von Rojava vor eine ernsthafte Belastungsprobe. Im achten Teil unserer Artikelreihe anlässlich der Rojava-Revolution haben wir mit Rîma Berekat als Ko-Vorsitzende des Justizrates von Nord- und Ostsyrien über das juristische System in der selbstverwalteten Region gesprochen…

April 2022 - Dr. med. Mabuse Nr. 256 (2/2022)

Birgit Koch-Dallendörfer und Simon Becker

Die medizinische Situation in Nordostsyrien - Eindrücke einer Reise

„Mit guten Gehältern werben uns die internationalen NGOs das medizinische Personal ab, wir können einem Arzt monatlich nur 200 bis 300 Euro zahlen“, erklären die Vertreter:innen des Gesundheitskomitees aus Kobanê, einer kurdischen Stadt in der selbstverwalteten Region Nordostsyrien direkt an der Grenze zur Türkei. „Bei einer NGO verdient der gleiche Arzt 500 Euro, da können wir nicht mithalten. Wir haben auch schon versucht mit den NGOs zu verhandeln und das Geld der finanzierten Stellen auf mehr Personalaufzuteilen. Aber keine Chance, dann ziehen sich die NGOs ganz zurück.“
Das wäre fatal, denn seit dem Krieg in Syrien haben laut Schätzungen der nordostsyrischen Selbstverwaltung ca. 70 % der Akademiker:innen das Land verlassen…

1. November 2021 - Internationaler Tag der Solidarität mit Kobanê

Grußwort der Bürgermeisterin und Dezernentin für Diversität, Antidiskriminierung und gesellschaftlichen Zusammenhalt Dr. Nargess Eskandari-Grünberg

Liebe Freundinnen und Freunde Kobanês,
leider kann ich heute nicht persönlich vor Ort sein, um mit Ihnen den internationalen Tag der Solidarität mit Kobanê zu feiern, doch im Herzen bin ich bei Ihnen.
Kobanê ist zu einem Symbol geworden, ein Symbol für den Sieg über den Terror, zu einem Symbol für Solidarität und einem Symbol dafür, dass man trotz der widrigsten Umstände, an den eigenen Idealen festhalten kann…

08. September 2021 - Redebeitrag

Unser Redebeitrag auf der Kundgebung "20 Jahre ‚Anti-Terror-Kriege‘ – Bomben schaffen keinen Frieden!", DIE LINKE Frankfurt

Liebe Freunde und Freundinnen,
im türkischen Drohnenkrieg gegen kurdische Regionen im Nordirak und Nordostsyrien kommt es zurzeit täglich zu völkerrechtswidrigen Luftangriffen.
Die türkische Regierung nutzt die mediale Aufmerksamkeit, die sich derzeit auf Afghanistan konzentriert, um massive Angriffe auf die nordsyrische Zivilbevölkerung im Gebiet der Selbstverwaltung und deren militärische Einheiten der SDF sowie der nordirakischen ezidischen Selbstverteidungseinheit YBS auszuführen…

01. Juli 2021 - ANF NEWS

Die Cross-Border-Hilfe als Lebensader für Nordostsyrien

Am 10. Juli läuft ein Mandat aus, das die Lieferung von UN-Hilfen am Assad-Regime vorbei nach Syrien erlaubt. Der einzige Grenzübergang in den Nordosten wurde bereits Anfang 2020 geschlossen. Die Autonomieverwaltung fordert die Wiedereröffnung…

März/April 2021 - Kurdistan Report

Aufgeben ist keine Option -

Am 10. Juli läuft ein Mandat aus, das die Lieferung von UN-Hilfen am Assad-Regime vorbei nach Syrien erlaubt. Der einzige Grenzübergang in den Nordosten wurde bereits Anfang 2020 geschlossen. Die Autonomieverwaltung fordert die Wiedereröffnung…

20. März 2021 - Sylvia Weber, Frankfurter Dezernentin für Integration und Bildung

Redebeitrag zum Newroz-Fest in Frankfurt

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
vielen Dank, dass ich heute hier zu Ihnen sprechen darf. Vielen Dank an die Organisatorinnen und Organisatoren für die Vorbereitung dieser wichtigen Kundgebung.

Mich erfüllt diese Möglichkeit, das Wort hier zu ergreifen, mit Dankbarkeit und Freude. Mit Dankbarkeit, weil die die Geschichte des kurdischen Newroz-Festes eine Geschichte des Aufbegehrens gegen den Machthaber ist…

20. März 2021 - Redebeitrag von Sylvia Weber (kurdische Übersetzung)

Hevalên hêja,
gellek spas ku ez îro li vir bikarim biaxivim. Gellek spas ji bo kesên ev Mîtinga hêja amadekirin re.

Ji ber vê derfetê spasdar im, bi heskirin şanaz im ku mafê axaftinê verdigirim. Spasdar im ji ber ku dîroka cejna Newroza Kurdî dîroka li hember desthilatan e. Ji ber vê ne bixwebixweyî ye ku nûnereka Bajêr li vir amade bibe. Ev nîşaneke ku hûn dixazin piran ava bikin. Ev nîşana Kurdên li derve a ji bo jiyaneka hevpar li Bajêr e. 

05. Oktober 2020 - arte

TV-Tip
Blackbox Syrien – Der schmutzige Krieg

Vor fast zehn Jahren begann der Krieg in Syrien, zunächst als Bürgerkrieg, aus dem durch das Eingreifen ausländischer Mächte schnell ein internationaler Konflikt wurde. Der Dokumentarfilm macht die regionalen und internationalen Ebenen des Konflikts deutlich sowie das Kernproblem dieses zerrütteten Landes: die totalitäre Diktatur Baschar al-Assads und seines Familienclans über Syrien…

Link zur Reportage:
https://www.arte.tv/de/videos/087438-000-A/blackbox-syrien/

12. Juli 2020 - ANF NEWS

Besuch bei der Frauenstiftung WJAS und Avahî-Baustelle

Evîn Azad hat die Frauenstiftung WJAS und die Baustelle eines Gesundheitszentrums in Qamişlo besucht und schildert ihre Eindrücke…
 

Mai 2020 - Rojava Information Center

Screenshot_2020-08-22 Rojava Information Center

JENSEITS DER FRONTLINIEN

Der Aufbau des demokratischen Systems in Nord- und Ostsyrien

Um den türkischen Angriff auf Nord- und Ostsyrien vollständig zu verstehen, muss man das einzigartige soziale und politische System verstehen, für dessen Schutz die syrischen demokratischen Kräfte kämpfen. Dieser Bericht beschreibt die politischen und sozialen Strukturen der Region Nord- und Ostsyrien sowie den sozialen und historischen Kontext, der diese Strukturen prägt. Obwohl wir Lücken zwischen Theorie und Praxis aufzeigen, ist es nicht das Ziel dieses Berichts, zu bewerten, ob das politische Projekt in Nord- und Ostsyrien ein „Erfolg“ war, sondern die Situation zu beschreiben, wie sie ist und was sie sein soll…

pdf-Bericht zum Download

21. April 2020 - medico international

Covid-19 in Rojava: Zwei verlorene Wochen

Stellungnahme zur humanitären Situation in Nordostsyrien angesichts der Corona-Pandemie.

Am 16. April hat das WHO-Büro in Kairo den ersten Covid-19-Fall* in der autonom regierten Region Nordostsyrien öffentlich gemacht – zwei Wochen nachdem das syrische Gesundheitsministerium und das WHO-Büro in Damaskus Kenntnis davon hatten. Ein gesundheitspolitischer Skandal, denn so wurde die Unterbrechung der Infektionskette verhindert und die Ausbreitung von Covid-19 in Nordostsyrien leichtfertig in Kauf genommen….

16. April 2020 - Telepolis

Nordsyrien: „Wenn die Pandemie uns erreicht, kommt es zur Katastrophe“ – Corona-Prävention unter Kriegsbedingungen. Von Elke Dangeleit

Noch scheint Nord- und Ostsyrien von Covid-19 verschont zu sein. Oder es ist nicht bekannt, weil es dort kaum Testmöglichkeiten gibt und das Gesundheits-system der Selbstverwaltung durch das Rundum-Embargo am Rande des Kollaps ist. Der anhaltende Krieg der Türkei gegen Nord- und Ostsyrien verschärft die Lage noch. Dennoch bereitet sich die Gesundheitsverwaltung der Region mit weitreichenden Maßnahmen auf die Pandemie vor….

1. November 2019 - Redebeitrag

Sylvia Weber, Frankfurter Dezernentin für Bildung und Integration, zum internationalen Tag der Solidatität für Kobane:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
ich begrüße Sie alle sehr herzlich auch im Namen der Stadt Frankfurt als stolze Schirmherrin des diesjährigen Internationalen Kobane-Tags.
Leider sind es keine schönen Umstände, unter denen wir uns in diesem Jahr zusammenfinden. Es sind schwere Zeiten, die unsere Freundinnen und Freunde, unsere Brüder und Schwestern aktuell in der Region Kobane erleben müssen. Umso wichtiger, dass von Frankfurt aus und von vielen anderen Orten der Welt ein Signal der Solidarität und des Mitgefühls ausgeht…

20. Dezember 2018 - Mitteilung

Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann unterstützt Waisenhaus Alan´s Rainbow

Für die Einrichtung einer Bibliothek im Waisenhaus Alan´s Rainbow in Kobane (Demokratische Föderation Nordsyrien) stellt das Büro des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) unserem Verein 2500 Euro zur Verfügung.

Wir bedanken uns auch im Namen der Kinder und der Stiftung der Freien Frau in Rojava (WJAR), die Trägerin des Waisenhauses ist, recht herzlich bei Peter Feldmann!

Januar/Februar 2017 - Kurdistan Report

Die Revolution in Rojava will kein vereinheitlichendes Bildungssystem

Interview mit Abdi Qader, KPC-Demokratik 

Abdi Qader ist Mitglied des im Juni 2015 gegründeten »Komitees für die Bildung und Ausbildung einer Demokratischen Gesellschaft«, KPC-Demokratik (Komiteya Perverdeya Ciwaka Demokratik). Er ist in Kobanê geboren und hat sein Studium in Qamişlo absolviert. Eine Juniorprofessur an der Universität in Helep (Aleppo) gab er Anfang 2014 auf, um sich am Aufbau des Bildungssystems in Kobanê zu beteiligen. Der 32 Jahre alte Biologielehrer bildet an der Naturwissenschaftlichen Fakultät in Kobanê Lehrer für den Schuldienst aus. Im Gespräch mit dem Kurdistan Report berichtet er über die Fortschritte und Herausforderungen beim Aufbau des Bildungswesens in Kobanê…

Oktober 2015 - TAUWETTER Nr. 3/ 30.Jahrgang

Rojava – Kurden und Jesiden als Opfer des Syrienkriegs

Tauwetter … franziskanische Zeitschrift für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Inhalt
• Der kleine Alan aus Kobanê (Memo Sahin)
• Rojava – ein kurdisches Modell gegen den Krieg in Syrien (Karl Grobe)
• Türkei quo vadis oder Raketen zur Wählerwerbung? (Andreas Buro)
• Schützt Rojava! (Andreas Buro)
• Eine Friedensuche in Syrien muss auf die Dezentralisierung des Staates zielen
  (Memo Sahin)
• Der Schrei aus Sinschar/Shengal: Der 73. Völkermord an Jesiden (Memo Sahin)
• Buchbesprechung „Die Seele der Welt“ (Stefan Federbusch ofm)

https://franziskaner.net/tauwetter-rojava-kurden-und-jesiden/

10. September 2022 - Dr. Nargess Eskandiari-Grünberg

Begrüßungsrede der Frankfurter Bürgermeisterin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg beim Empfang des Kurdischen Kulturfestivals am 5. September 2023 (es gilt das gesprochene Wort)

Begrüßungsrede der Frankfurter Bürgermeisterin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg beim Empfang des Kurdischen Kulturfestivals am 5. September 2023 (es gilt das gesprochene Wort)